Das sind die Hauptakteure der nächsten Anhörungen

Quelle: politico.com (Englisch)

Es wird erwartet, dass sich die beiden Anhörungen des Ausschusses in dieser Woche auf die Konvergenz zwischen Trumps Verbündeten und den Randgruppen, die die Gewalt im Kapitol angezettelt haben, sowie auf die 187 Minuten der Untätigkeit des ehemaligen Präsidenten konzentrieren werden, als der Mob in das Gebäude eindrang. Das bedeutet, dass noch weitere aufgezeichnete und Live-Zeugenaussagen folgen werden.

Hier ist, wen Sie kennen sollten:

Eric Herschmann - EHEMALIGER ANWALT IM WEISSEN HAUS VON TRUMP

Eric Herschmann war bei einer Reihe der bemerkenswertesten Vorfälle in der Regierung anwesend. Er war bei einem Treffen mit Sidney Powell und Rudy Giuliani am 18. Dezember dabei, bei dem einige Teilnehmer die Beschlagnahme von Wahlmaschinen durch das Militär diskutierten. Er war bei dem Treffen am 3. Januar dabei, bei dem die meisten führenden Mitarbeiter des Justizministeriums damit drohten, lieber zurückzutreten, als unter dem Trump-Verbündeten Jeffrey Clark zu arbeiten. Er war während der Ellipse-Kundgebung am 6. Januar im Zelt des Secret Service. Er konfrontierte John Eastman mehrfach mit seiner vorgeschlagenen Strategie, Wahlmänner aus den Bundesstaaten zu werfen, die für Präsident Joe Biden gestimmt hatten, und sagte ihm am 7. Januar, dass er einen guten Strafverteidiger brauchen würde.

Er widersetzte sich auch entschieden den Bemühungen des Abgeordneten Matt Gaetz (R-Fla.), eine Begnadigung durch den Präsidenten zu erwirken. Und er war mit Trump im Rosengarten, als dieser seine Videoansprache während des Angriffs aufnahm. Der Sonderausschuss hat Teile seiner Aussage in mehreren Anhörungen vorgespielt. Er hat durch seine Unverblümtheit, seine farbenfrohe Sprache und seine eklektische Sammlung moderner Kunst von sich reden gemacht.

Herschmanns erste Rolle in der Trump-Welt bestand darin, David Friedman, seinen Rechtspartner bei Kasowitz Benson Torres LLP, durch das Bestätigungsverfahren für das Amt des Botschafters in Israel zu begleiten. Später vertrat er Trump während seines ersten Amtsenthebungsverfahrens und kam dann 2020 als leitender Berater des Präsidenten ins Weiße Haus, mit einem weitreichenden Aufgabenbereich und breitem Zugang.

Tony Ornato - EHEMALIGER POLITISCHER BERATER IM WEISSEN HAUS VON TRUMP

Tony Ornato war während eines Großteils seiner Präsidentschaft der oberste Geheimdienstmitarbeiter, der Trump beschützte. Ende 2019 wurde Ornato als stellvertretender Stabschef für Operationen ins Weiße Haus versetzt, wie die New York Times berichtet.

Cassidy Hutchinson, eine Assistentin des damaligen Stabschefs des Weißen Hauses, Meadows, sagte vor dem Ausschuss am 6. Januar aus, dass Ornato ihr einen verblüffenden Vorfall schilderte, kurz nachdem Trump am 6. Januar von der Ellipse ins Weiße Haus zurückgekehrt war. Laut Hutchinson sagte Ornato, Trump habe sich auf Bobby Engel gestürzt - der an diesem Tag sein Schutzkommando leitete - und auf das Lenkrad des Fahrzeugs, mit dem er zum Weißen Haus zurückfuhr. Trump verlangte auch, dass der Fahrer ihn zum Kapitol statt zum Weißen Haus bringt, sagte Hutchinson über Ornatos Beschreibung des Vorfalls aus. Ornato war bei dem Vorfall nicht im Fahrzeug, aber Hutchinson sagte, er habe ihn ihr beschrieben, während Engel schweigend zusah.

Weder Ornato noch der Secret Service haben sich zu Hutchinsons Aussage geäußert. Aber anonyme Quellen des Geheimdienstes widersprachen ihrer Aussage gegenüber mehreren Nachrichtenagenturen. Der Ausschuss hat Ornato in der Woche vor ihrer Anhörung nicht zu Hutchinsons Darstellung befragt.

Bobby Engel - LEITER VON TRUMPS GEHEIMDIENSTABTEILUNG AM JAN. 6

Am 6. Januar war Bobby Engel der verantwortliche Special Agent von Trumps Sicherheitsabteilung. Er begleitete den Präsidenten den ganzen Tag über und war während der Ellipse-Kundgebung und auf der anschließenden Fahrt zurück zum Weißen Haus bei ihm. Hutchinson sagte vor dem Ausschuss aus, Ornato habe ihr erzählt, Trump habe sich während dieser Fahrt auf Engel gestürzt.

Engel hat sich zu Hutchinsons Aussage nicht öffentlich geäußert. Anfang dieses Jahres sagte er vor dem Ausschuss am 6. Januar, dass er und Trump auf der Rückfahrt zum Weißen Haus über einen Besuch im Kapitol gesprochen hätten. Es wird erwartet, dass der Ausschuss ihn angesichts der Aussage von Hutchinson zu einer weiteren Befragung zurückholen wird.

Sarah Matthews - EHEMALIGE STELLVERTRETENDE PRESSESPRECHERIN DES WEISSEN HAUSES VON TRUMP

Sarah Matthews, eine Presseberaterin im Weißen Haus von Trump, trat nach dem Anschlag vom 6. Januar aus Protest gegen Trumps Vorgehen zurück. Im Februar sagte sie vor dem Sonderausschuss hinter verschlossenen Türen aus, dass Trumps Tweet, in dem er Vizepräsident Mike Pence am 6. Januar angriff, wie "Benzin auf das Feuer gießen" war.

Das Gremium hat einige der Aufnahmen ihrer Interviews hinter verschlossenen Türen in seinen öffentlichen Anhörungen vorgespielt, und es wird erwartet, dass sie in einer der kommenden Anhörungen des Sonderausschusses eine Rolle als Zeugin spielen wird, so CNN.

Matthews arbeitet jetzt als Kommunikationsassistentin für den Sonderausschuss des Repräsentantenhauses zur Klimakrise. Sie verteidigte auch Hutchinson, die ehemalige Assistentin von Meadows, die öffentlich vor dem Sonderausschuss aussagte.

Nick Luna - TRUMP'S BODY MAN AM JAN. 6

Am 6. Januar war Nick Luna Direktor der Oval Office Operations und Trumps Leibwächter. Zu diesem Zeitpunkt der Präsidentschaft befand er sich gewöhnlich in unmittelbarer Nähe von Trump. Zu seinen Aufgaben gehörte es, Ansprachen im Weißen Haus zu verfassen und dafür zu sorgen, dass der Präsident seine täglichen Briefingunterlagen erhielt. Oft wurde er gefragt, wie man den Präsidenten auf schwierige Themen ansprechen könne.

Ben Williamson - EIN LANGJÄHRIGER BERATER VON MARK MEADOWS

Ben Williamson, ein langjähriger Mitarbeiter von Mark Meadows als Stabschef im Weißen Haus, war am 6. Januar ebenfalls im Weißen Haus anwesend. In seiner Aussage unter Ausschluss der Öffentlichkeit befragten ihn die Ermittler zu Meadows' Handlungen während des Aufstands und versuchten herauszufinden, wann das Weiße Haus von der Gewalt im Kapitol erfuhr. Am Nachmittag des 6. Januar, als der Angriff im Gange war, schickte Williamson dem Stabschef eine SMS, in der er Trump empfahl, einen Tweet "über den Respekt vor der Polizei" zu veröffentlichen, wie er dem Untersuchungsausschuss sagte.

Er ist jetzt der Geschäftsführer der Freedom First PAC, die mit Meadows verbunden ist.

Judd Deere - EHEMALIGER STELLVERTRETENDER PRESSESPRECHER DES WEISSEN HAUSES VON TRUMP

Deere war auch als Presseberater im Weißen Haus von Trump tätig. Er war Anfang Januar von den Ermittlern zur Vorlage von Dokumenten und Zeugenaussagen vorgeladen worden und traf sich im März hinter verschlossenen Türen mit den Ermittlern. Der Sprecher des Weißen Hauses hatte am 5. Januar an einer Mitarbeiterversammlung teilgenommen, bei der Trump die geplante Kundgebung am 6. Januar in der Ellipse besprochen hatte. Am Tag nach dem Angriff auf das Kapitol twitterte Deere, er sei "untröstlich" über die "gewalttätigen, ungesetzlichen Aktionen" des Mobs.

Deere arbeitet jetzt als Berater von Senator Bill Hagerty (R-Tenn.).

Max Müller - EHEMALIGER BERATER IM WEISSEN HAUS VON TRUMP

Max Miller war in verschiedenen Funktionen im Weißen Haus von Trump tätig, unter anderem als Leiter der Vorausabteilung, das heißt, er plante Trumps öffentliche Auftritte außerhalb des Weißen Hauses. Er sagte dem ausgewählten Gremium, dass Trump am 6. Januar ins Kapitol gehen wolle, wie aus einem Ausschnitt seiner Aussage hinter verschlossenen Türen hervorgeht, die während einer öffentlichen Anhörung veröffentlicht wurde, obwohl er den Ausschnitt inzwischen als selektiv bearbeitet bezeichnet hat, berichtet Cleveland.com. Miller war auch Teil eines Treffens am 4. Januar im Weißen Haus zwischen Trump, dem Beamten des Weißen Hauses, Bobby Peede, und der Wahlkampfberaterin Katrina Pierson, bei dem sie die Kundgebung am 6. Januar in der Ellipse und mögliche Redner diskutierten.

Miller kandidiert jetzt für das US-Repräsentantenhaus in Ohio und wurde von Trump unterstützt. Ursprünglich wollte er in den Vorwahlen gegen den Abgeordneten Anthony Gonzalez (R-Ohio) antreten, der wegen des Aufstands vom 6. Januar für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump gestimmt hatte, aber Miller hat seine Kandidatur nach der Neueinteilung der Bezirke auf einen anderen Sitz verlegt.

Pat Cipollone - EHEMALIGER BERATER VON TRUMP IM WEISSEN HAUS

Als Berater des Weißen Hauses war Pat Cipollone in die turbulenten letzten Monate der Trump-Administration eingeweiht und hat sich in Schlüsselmomenten zu Trumps Bemühungen geäußert und ihnen widersprochen. Hutchinson beschrieb, dass er rechtliche Bedenken gegen die Pläne zur Ernennung alternativer Wählerlisten, den Plan, Sidney Powell als Sonderberater zur Untersuchung von Wahlbetrug zu ernennen, und Trumps geplanten Marsch zum Kapitol am 6. Januar äußerte.

Er und der stellvertretende Rechtsberater Patrick Philbin waren auch Teil eines entscheidenden Treffens zwischen Trump und Beamten des Justizministeriums am 3. Januar, bei dem sie deutlich machten, dass die Beamten massenhaft zurücktreten würden, wenn Trump Jeffrey Rosen als Leiter des Ministeriums absetzen und durch Jeffrey Clark ersetzen würde. Trump und seine Verbündeten hielten es für wahrscheinlicher, dass Clark den entkräfteten Behauptungen über Wahlbetrug nachgehen würde.

Cipollone drohte in diesen letzten Wochen mehrmals mit seinem Rücktritt - Trumps Schwiegersohn und Berater Jared Kushner sagte vor dem Sonderausschuss aus, dass er Cipollones Proteste als "Jammern" betrachtete -, aber der Anwalt blieb schließlich bis zum Ende von Trumps Amtszeit im Amt. Der Sonderausschuss wollte, dass er nach einem informellen Gespräch im April erneut aussagt, und die stellvertretende Vorsitzende Liz Cheney begann im vergangenen Monat, öffentlich Druck auszuüben. Cipollone, der jetzt Partner der Anwaltskanzlei Ellis George Cipollone ist, kam schließlich am 8. Juli zu einem transkribierten Interview mit dem Ausschuss.

Phil Waldron - OBERST DER ARMEE IM RUHESTAND, DER DIE BEHAUPTUNGEN ÜBER WAHLBETRUG UNTERSTÜTZT HAT

Phil Waldron, ein Oberst der Armee im Ruhestand, hat gegenüber Spitzenbeamten des Weißen Hauses und Verbündeten von Trump diskreditierte Behauptungen über Wahlmaschinen aufgestellt. Bernie Kerik, ein Verbündeter von Rudy Giuliani, sagte vor dem Untersuchungsausschuss aus, dass Waldron als Erster die Idee hatte, dass Trump nach der Wahl 2020 eine Anordnung zur Beschlagnahme von Wahlmaschinen erlassen könnte. Waldron ist auch dafür bekannt, dass er eine PowerPoint-Präsentation an Beamte, einschließlich Meadows, geschickt hat, in der er Trump aufforderte, nach der Wahl den Notstand auszurufen. Gegenüber der Washington Post hat er behauptet, er habe mit Meadows nach der Wahl über Wahlbetrugsvorwürfe gesprochen und am 5. Januar 2021 eine Präsentation vor Kongressmitgliedern gehalten.

Der Untersuchungsausschuss hat Waldron Mitte Dezember zur Vorlage von Dokumenten und Zeugenaussagen vorgeladen, obwohl unklar ist, ob er jemals vor dem Ausschuss erschienen ist. Die Ermittler forderten auch Waldrons Telefonaufzeichnungen an, woraufhin er klagte, um zu verhindern, dass das Gremium sie erhält.

Sidney Powell - EIN ANWALT, DER TRUMPS BETRUGSVORWÜRFE VORANTRIEB

Sidney Powell stand an der Spitze einiger von Trumps extremsten Überlegungen vor dem 6. Januar - vom Einsatz des Militärs oder des Justizministeriums zur Beschlagnahmung von Wahlmaschinen bis hin zur Ernennung eines Sonderberaters, der eine falsche Geschichte über Unregelmäßigkeiten bei den Wahlen verbreiten sollte. Tatsächlich hat Trump erwogen, Powell zum Sonderberater zu ernennen, und dem Sonderausschuss für den 6. Januar liegen Beweise dafür vor, dass hochrangige Anwälte des Weißen Hauses und des Justizministeriums mit Rücktritt gedroht haben, um diese Entscheidung zu verhindern.

Powell gehörte zu denjenigen, die sich am 18. Dezember 2020 im Oval Office zu einem Treffen versammelten, an dem auch der ehemalige nationale Sicherheitsberater Michael Flynn, der ehemalige CEO von Overstock.com, Patrick Byrne, und andere Trump-Mitarbeiter teilnahmen, um diese Optionen zu diskutieren. Keine wurde jemals eingesetzt.

Powell erlangte in der Trump-Welt Berühmtheit, nachdem sie mit Unterstützung des Justizministeriums Flynns Schuldbekenntnis wegen seiner Lügen gegenüber dem FBI während der Russland-Sondierung 2017 aufgedeckt hatte. In jüngster Zeit ist sie mit einer weiteren Kontroverse konfrontiert worden: Die Finanzen ihrer Gruppe Defending the Republic. Die Staatsanwaltschaft hat Bundesbezirksrichter Amit Mehta gebeten, das Ausmaß zu bestimmen, in dem Powells Gruppe die Rechtskosten mehrerer Mitglieder der Oath Keepers und anderer Angeklagter des 6. Januar finanziert, um mögliche Konflikte ausfindig zu machen.

Joe Biggs - EIN ANFÜHRER DER PROUD BOYS

Joe Biggs, ein Anführer der Proud Boys aus Florida, war einer der wenigen Anführer, die von der Staatsanwaltschaft wegen seiner Rolle bei der Anstiftung zum Sturm auf das Kapitol wegen aufrührerischer Konspiration angeklagt wurden. Biggs, der zuvor als Korrespondent für die Verschwörungswebsite InfoWars tätig war, befindet sich seit dem Frühjahr 2021 in Untersuchungshaft und wird voraussichtlich im Dezember zusammen mit anderen Anführern der Proud Boys, darunter der ehemalige nationale Vorsitzende Enrique Tarrio, vor die Geschworenen treten.

Die Staatsanwaltschaft behauptet, Biggs habe nach der Verhaftung von Tarrio am 4. Januar wegen anderer Vorwürfe eine wichtige operative Rolle gespielt. Von der Staatsanwaltschaft sichergestellte Nachrichten zwischen den Proud Boys zeigen auch, dass Biggs am oberen Ende der Hierarchie der Gruppe stand.

Der Sonderausschuss für den 6. Januar hat Biggs bereits für seine Beteiligung an dem Mob am 6. Januar, kurz bevor dieser die Polizeigrenzen durchbrach, herausgegriffen. Sein kurzes Gespräch mit einem anderen Angeklagten vom 6. Januar, Ryan Samsel, kurz bevor Samsel die Barrikaden stürmte, ist für die Ermittler von großem Interesse.

Ethan Nordean - EIN ANFÜHRER DER PROUD BOYS

Nordean, ein in Seattle ansässiger Proud Boy, wurde nach der Verhaftung von Tarrio auch zu einem Anführer der Gruppe vor Ort. Er ist in berühmten Aufnahmen zu sehen, wie er eine Gruppe von mehr als 100 Proud Boys vom Washington Monument zum Kapitol führt. Nordean nennt sich auch Rufio Panman und wird in vielen Signal-Chats der Gruppe als Anführer bezeichnet.

Nordean ist einer von fünf Proud Boys, darunter Biggs, Tarrio, Zachary Rehl aus Philadelphia und Dominic Pezzola aus New York, die wegen aufrührerischer Verschwörung angeklagt sind. Pezzola war das erste Mitglied des Mobs, das in das Kapitol eindrang und ein gestohlenes Polizeischild benutzte, um ein Fenster des Senatsflügels einzuschlagen.

Kelly Meggs - ANFÜHRERIN DER "OATH KEEPERS" IN FLORIDA

Kelly Meggs, eine wichtige Verbündete des Gründers der Oath Keepers, Stewart Rhodes, hat sich nach Ansicht der Staatsanwälte als zentrale Figur bei der Entscheidung der Gruppe erwiesen, am 6. Januar das Kapitol zu betreten. Aber auch Meggs' Aktivitäten vor dem 6. Januar sind für den Sonderausschuss und die Ermittler des Justizministeriums von großem Interesse. Meggs gehört wie Tarrio von den Proud Boys zu den Mitgliedern der extremistischen Gruppe, die früher mit dem langjährigen Trump-Vertrauten Roger Stone bekannt waren. Mehrere Oath Keepers, darunter Meggs, halfen dabei, Stone am 5. und 6. Januar einen persönlichen Sicherheitsdienst zu stellen. Mindestens ein Mitglied dieser Gruppe, Joshua James, hat sich der aufrührerischen Konspiration schuldig bekannt.

Aus Meggs' privaten Nachrichten an andere Oath Keepers geht auch hervor, dass er laut Staatsanwaltschaft vor der Reise der Gruppe nach Washington D.C. eine Planungsrolle übernommen hat. Und während des Chaos am 6. Januar - nachdem die Oath Keepers das Kapitol betreten hatten - teilte Meggs seinen Mitarbeitern mit, dass er die Sprecherin Nancy Pelosi aufsuchen würde. Er und seine Frau Connie Meggs, die wegen ihrer Handlungen am 6. Januar separat angeklagt ist, verklagen den Sonderausschuss, um zu verhindern, dass das Gremium ihre Telefonaufzeichnungen erhält.

Roger Stone - LANGJÄHRIGER TRUMP-VERTRAUTER

Der langjährige Trump-Vertraute stand am Rande - und manchmal auch im Mittelpunkt - fast jeder Trump-Kontroverse seit Menschengedenken. Unter dem Vorwurf, den Kongress belogen zu haben, entkam er 2020 aus dem Gefängnis, nachdem Trump seine Strafe umgewandelt und ihn später begnadigt hatte. Stone war auch eine treibende Kraft hinter den falschen Behauptungen, dass die Wahl 2020 von Trump gestohlen wurde.

Am interessantesten für die Ermittler des Kongresses sind Stones direkte Verbindungen zum Anführer der Proud Boys, Tarrio, und zum Anführer der Oath Keepers, Rhodes, sowie zu anderen Mitgliedern dieser Gruppen. Stone hat lange Zeit zurückgewiesen, dass er von den Plänen der beiden Gruppen, am 6. Januar in das Kapitol einzudringen, gewusst habe. Mehrere Mitglieder der Oath Keepers, die am 5. Januar an Stones Sicherheitskommando beteiligt waren, wurden angeklagt, weil sie später in das Kapitol eingedrungen waren, und einer von ihnen hat eine Kooperationsvereinbarung mit der Staatsanwaltschaft geschlossen.

Stone plädierte auf den Fünften, als er letztes Jahr vor dem Sonderausschuss erschien.

Matt Graves - U.S. STAATSANWALT FÜR WASHINGTON, D.C.

Als US-Staatsanwalt für den District of Columbia leitet Matthew Graves das Büro des Justizministeriums, das für die strafrechtliche Verfolgung des Großteils der Angeklagten des 6. Januar verantwortlich ist. Mit anderen Worten, er ist eine Schlüsselfigur in der größten Untersuchung in der Geschichte des Ministeriums. Bevor Biden ihn für diesen Posten nominierte, war Graves in der Privatwirtschaft und im DOJ tätig. Er leitete die Abteilung für Betrug und öffentliche Korruption des Justizministeriums und vertrat eine Reihe von Kunden bei der Großkanzlei DLA Piper. Dort vertrat er Dr. Ben Carson, der als Trumps Minister für Wohnungsbau und Stadtentwicklung fungierte, und den russischen staatlichen Energieriesen Gazprom Neft.

In seinen ersten Tagen als US-Staatsanwalt unterzeichnete Graves die Anklage gegen den Trump-Verbündeten Steve Bannon wegen Missachtung des Kongresses. Diese Anklagen stammten aus Bannons Weigerung, mit der Untersuchung des Kongresses vom 6. Januar zu kooperieren.


0 Comments: