Sicherheitsrat „spricht mit einer Stimme für Frieden in der Ukraine“

Quelle: un.org (Englisch) Der UN-Chef begrüßte am Freitagnachmittag die Einheit des Sicherheitsrates zur Unterstützung des Friedens in der Ukraine, versicherte aber auch, dass er weiterhin „keine Mühen scheuen“ werde, um Leben zu retten, Leiden zu lindern und den Weg des Friedens zu finden. „W... more...

Wie ist der aktuelle Stand (29.04.22) der russischen Truppen in der Ukraine?

Quelle: Russian Offensive Campaign Assessment, April 29 | Institute for the Study of War (understandingwar.org) Russische Streitkräfte machten am 29. April westlich von Severodonetsk begrenzte Fortschritte, blieben aber südlich von Izyum ins Stocken geraten. Die ukrainischen Streitkräfte in der Ostukraine führen wahrscheinlich erfolgreich eine Manöververteidigung durch, anstatt statische Positionen zu halten, und setzen mechanisierte Reserven um, um versuchten russischen Vorstößen zu widerstehen. Konzentrierte russische Artillerie ermöglicht kleinere russische Vorstöße, aber die ukrainischen Stellungen bleiben stark. Begrenzte ukrainische Gegenangriffe um die Stadt Charkiw könnten die russischen Streitkräfte zusätzlich dazu zwingen, Einheiten, die für die Izyum-Achse vorgesehen sind, umzuverlegen, um diese Positionen zu halten. more...

(M)eine Meinung: Ukraine, Bulgarien einigen sich auf den Transport von ukrainischem Getreide über Varna

Quelle: nasdaq.com (Englisch) | tagesschau.de | nau.ch Die Ukraine und Bulgarien haben eine Einigung über den Transport von ukrainischem Getreide über den bulgarischen Hafen Warna erzielt, sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj nach Gesprächen mit dem bulgarischen Ministerpräsidenten Kiril Petkow am Donnerstag. Er gab keinen Zeitplan an und machte keine Angaben zu den Getreidemengen, die über Varna am Schwarzen Meer verschifft werden sollten. Ukrainische Exporte wurden von der russischen Invasion getroffen. „Bulgarien wird mehr als glücklich sein, Varna als Logistikzentrum für Getreide und Sonnenblumen zu haben und all das Getreide, das Sie nicht können, über Ihre Häfen zu verteilen“, sagte Petkov auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Kiew. more...

(M)eine Meinung: Der große Rubel-Poker hat begonnen

Quelle: tagesschau.de | ntv.de | BMWK Moskau hat mit dem Stopp der Gaslieferungen an Polen und Bulgarien ein Exempel statuiert. Die Botschaft ist klar: Länder, die sich weigern, zur Begleichung ihrer Gasrechnungen ein Konto bei der Gazprombank zu eröffnen, bekommen kein russisches Gas mehr. Experten wie der Militärökonom Marcus Matthias Keupp von der Militärakademie der ETH Zürich sehen darin eine "Drohgebärde" - einen Versuch, Länder wie Deutschland einzuschüchtern. Bereits im Mai muss der deutsche Gasimporteur Uniper, Russlands größter ausländischer Kunde, die nächste Rechnung an Gazprom überweisen. Dabei gilt es einerseits, das Prozedere entsprechend den russischen Forderungen anzupassen, und andererseits nicht gegen die EU-Sanktionen gegen Russland zu verstoßen. more...