Bitblaze Titan Russisches Notebook-Eigengewächs zeigt sich

Das russische Unternehmen Prombit hat den BITBLAZE Titan BM15 Arm Linux Laptop vorgestellt, der mit einem Octa-Core Baikal-M1 Arm Cortex-A57 Prozessor von TSMC, bis zu 128 GB RAM, SSD-Speicher und einem 15,6-Zoll Full HD Display ausgestattet ist. Sie setzen auf russische und wahrscheinlich chinesische Technik, um die Handelsrestriktionen vonseiten Taiwan, Europa und den USA zu umgehen.

Der Baikal-M1, auch bekannt als Baikal-M, wurde bereits in Desktop- und All-in-One-PCs mit Arm-Linux eingesetzt, die im letzten Jahr für die russische Regierung und Unternehmen herausgebracht wurden, aber wir glauben, dass dies das erste Mal ist, dass er in einem Laptop erscheint.

  • SoC - Baikal M1-Prozessor (BE-M1000) mit acht Cortex-A57-Kernen, die mit bis zu 1,5 GHz getaktet sind, und Arm Mali-T628-GPU; 28-nm-Fertigungsprozess
  • Systemspeicher - 16GB RAM, erweiterbar auf bis zu 128GB dank zwei SO-DIMM DDR4 Sockeln (_Der Prozessor unterstützt nur bis zu 32GB RAM, und 64GB DDR4 SO-DIMM Module scheinen nicht zu existieren, so dass die 128GB Anforderung ein Fehler zu sein scheint)
  • Speicher - 250GB bis 512GB M.2 SSD
  • Display - 15,6" IPS-Touchscreen-Display mit einer Auflösung von 1920×1080
  • Videoausgang - 1x HDMI
  • Audio - 3,5-mm-Audiobuchse, aber wir gehen davon aus, dass Lautsprecher und Mikrofon vorhanden sind
  • Kamera - Front-Webcam
  • Netzwerk
  • Ethernet RJ45-Anschluss
  • Wi-Fi und Bluetooth
  • USB - 4x USB 3.0-Anschluss, 1x USB Typ-C-Anschluss
  • Akku - 6000mAh, hält etwa 5 Stunden
  • Gewicht - 2,2 kg für das Prototypmodell, aber das Serienmodell könnte leichter sein.

Auf der Produktseite wird das verwendete Betriebssystem nicht erwähnt, aber auf dem Laptop läuft wahrscheinlich dieselbe Astra-Linux-Distribution wie auf der Baikal M-Hardware, die letztes Jahr mit der russischen Office-Suite und anderer vom "Ministerium für digitale Entwicklung, Kommunikation und Massenmedien" genehmigter Software auf den Markt gebracht wurde.

Der Laptop könnte sich jedoch als Sammlerstück erweisen, dass TSMC aufgrund der aktuellen Sanktionen keine Chips für russische Unternehmen produzieren wird. Wir werden sehen, denn chinesische Unternehmen wie SMIC dürften trotz der (erneuten) Sanktionen weiterhin in der Lage sein, Prozessoren in 28-nm-Technologie herzustellen. Das Notebook soll zwischen 100.000 und 120.000 Rubel kosten wird (oder etwa 1.600 und 1.930 Dollar bei den aktuellen Wechselkursen), so dass das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht beeindruckend ist, aber es könnte der Preis der Unabhängigkeit sein. Die "vor November" geplanten Produktionsmuster könnten billiger sein.


0 Comments: