Windows 11 bekommt ein neues Dateisystem (ReFS), aber Microsoft wird NTFS nicht aufgeben

Quelle: learn.microsoft.com (Englisch)

Windows-Computer sind mit NTFS vorformatiert, einschließlich Speicherlaufwerken in Laptops, externen Festplatten und USB-Sticks. Microsoft könnte planen, ReFS (ein neues Dateisystem) einzuführen, um NTFS auf bestimmten Systemen zu ersetzen. Dies geht aus Hinweisen hervor, die in der neuesten Windows 11-Vorschau-Build entdeckt wurden.

Die neuesten Preview-Builds von Windows 11 unterstützen ReFS, das Resilient File System, das neueste Dateisystem von Microsoft, das derzeit in Windows-Servern verwendet wird. Im Gegensatz zu NTFS ist ReFS deutlich besser in Bezug auf Datenverfügbarkeit und Skalierbarkeit.

In der Dokumentation von Microsoft heißt es: "Es wurde entwickelt, um die Datenverfügbarkeit zu maximieren, große Datensätze bei unterschiedlichen Arbeitslasten effizient zu skalieren und die Datenintegrität durch Widerstandsfähigkeit gegen Beschädigungen zu gewährleisten".

Das Resilient File System ist in vielerlei Hinsicht besser als NTFS, auch in Bezug auf die Speicherung und künftige Innovationen. NTFS unterstützt zum Beispiel maximal 256 Terabyte. Das neue Dateisystem bietet dagegen Unterstützung für bis zu 35 Petabyte. Der Unterschied ist enorm, wenn man den Umrechnungsfaktor berücksichtigt - ein Petabyte entspricht 1024 Terabyte.

Wir wissen nicht, ob diese Funktion das Ende von NTFS bedeuten könnte, aber es besteht die Möglichkeit, dass einige Windows 11 Enterprise- oder Business-Computer mit ReFS als Standard-Dateisystem ausgeliefert werden.

Das liegt daran, dass mehrere Vorteile von ReFS Unternehmen und Fachleute begünstigen werden, darunter eine Funktion, die teure physische Dateikopiervorgänge in schnelle logische Kopiervorgänge umwandelt. Eine weitere Funktion verbessert die Leistung und reduziert die E/A.

Weitere Funktionen sind spiegelbeschleunigte Parität, Snapshots auf Dateiebene und bessere Sicherheit.

Die folgenden Funktionen sind unter ReFS derzeit nicht verfügbar (Stand: 31.10.2022):

Funktionalität ReFS NTFS
Dateisystemkomprimierung Nein Ja
Dateisystemverschlüsselung Nein Ja
Transaktionen Nein Ja
Objekt-IDs Nein Ja
Offloaded Data Transfer (ODX) Nein Ja
Kurznamen Nein Ja
Erweiterte Attribute Nein Ja
Festplattenkontingente Nein Ja
Bootfähig* Nein Ja
Unterstützt auf Wechselmedien Nein Ja
  • Bootfähig - Die Windows Insider zeigt das es möglich ist, ReFs auch für die Boot Partition zu nutzen.


0 Comments: