Microsoft warnt vor dem Einfrieren von Remotedesktop unter Windows 11 22H2

Quelle: microsoft.com

Microsoft untersucht und arbeitet an der Behebung von Remotedesktop-Problemen auf Windows 11-Systemen nach der Installation des Windows 11 2022 Updates.

"Nach der Installation von Windows 11, Version 22H2 (auch Windows 11 2022 Update genannt), reagiert die Windows-Remotedesktop-Anwendung möglicherweise nicht mehr, wenn eine Verbindung über ein Remotedesktop-Gateway oder einen Remotedesktop-Verbindungsbroker hergestellt wird", erklärte das Unternehmen.

"Ein Beispiel für dieses Verbindungsszenario ist die Verbindung mit einer Remotedesktopdienstesammlung. RemoteApp und Desktop-Verbindungen sind Möglichkeiten, mit denen diese Verbindung hergestellt werden kann.

Für Privatanwender ist es unwahrscheinlich, dass bei der Verwendung der App Probleme auftreten, da sie einen anderen Verbindungsprozess verwendet als die von diesem bekannten Problem betroffenen Unternehmensgeräte.

Redmond fügte hinzu, dass derzeit an einer Lösung gearbeitet wird und dass weitere Details zu diesem Problem in einem zukünftigen Update bekannt gegeben werden sollen.

Workaround verfügbar

Bis Microsoft einen Fix bereitstellt, können betroffene Kunden das Einfrieren der Remotedesktop-App umgehen, indem sie den Prozess mit dem Windows Task Manager beenden:

Dazu müssen Sie die folgende Prozedur durchlaufen:

  1. Halten Sie die Tasten Strg, Shift und Esc auf Ihrer Tastatur gedrückt.
  2. Wählen Sie Prozesse aus dem Menü auf der linken Seite
  3. Suchen Sie in der nun erscheinenden Liste den Prozess mstsc.exe
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Prozessnamen und wählen Sie Aufgabe beenden

IT-Administratoren können auf den betroffenen Endpunkten auch eine spezielle Gruppenrichtlinie konfigurieren, indem sie mit der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (verwaltete Geräte) oder dem Gruppenrichtlinien-Editor (nicht verwaltete Geräte) zu Computerkonfiguration > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten > Remotedesktopdienste > Remotedesktopverbindungs-Client gehen und "UDP auf Client ausschalten" aktivieren.

"Remotedesktopsitzungen, die eine Verbindung über ein WAN (Wide Area Network) herstellen, können nach Anwendung des folgenden Workarounds eine schlechte Leistung aufweisen", warnt Microsoft (https://learn.microsoft.com/en-us/windows/release-health/status-windows-11-22h2#connections-may-fail-when-using-remote-desktop-connection-brokers).

"Die Einstellung dieser Richtlinie deaktiviert auch UDP (User Datagram Protocol) für alle Remotedesktopverbindungen, die vom Gerät aus hergestellt werden. Wir empfehlen dringend, diese Änderung der Gruppenrichtlinie rückgängig zu machen, sobald dieses Problem in einem zukünftigen Windows-Update behoben ist."


0 Comments: